COACHING

Angst vor dem leeren Blatt, verzettelt, Schreibhemmung …

Es gibt viele Hindernisse, die der Fertigstellung eines Textes im Weg stehen können. Wissenschaftliche Arbeiten, journalistische oder Sachtexte, die häufig in einem engen zeitlichen Rahmen entstehen und hohen Anforderungen standhalten sollen, verweigern sich gern der Mitarbeit. Da sitzt der Autor oder die Autorin allein vor dem Bildschirm und der Text will und will einfach nicht so werden, wie er soll.

Techniken: Um Hemmungen zu überwinden und wieder in den Schreibfluss zu kommen oder überhaupt mit dem ersten Satz zu beginnen, gibt es sehr unterschiedliche Techniken. Welcher Trick oder welche Methode im konkreten Fall wirklich hilft, muss jede:r für sich selbst herausfinden. Wir zeigen Ihnen, welche Möglichkeiten es gibt, (wieder) ins Schreiben zu kommen.

Zeitmanagement: Gleiches gilt für die Organisation rings um das Schreiben. Zeitmanagement ist das Schlagwort. Zur Terminkontrolle und eigenen zeitlichen Planung gehören allerdings auch eine strukturelle Recherche, gute Literaturverwaltung und sinnvolle Automatisierungen.

Beratung: Ein persönliches Coaching kann helfen, jene Methoden und Tricks für sich zu finden, die ein Schreibproblem lösen oder die eigene Arbeitsstruktur verbessern. Da ein Schreibcoaching je nach Bedarf sehr unterschiedlich aussehen kann, entscheiden wir erst nach einem persönlichen Treffen, wie umfangreich und intensiv die Beratung sein sollte.

Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail.